upliner | network news media

Feinfuss trifft Flaggschiff - Icke Hässler über seinen Lexus IS F

Bewerte diesen Artikel
(3 Stimmen)
Weltmeister Thomas "Icke" Hässler fährt Lexus IS FWeltmeister Thomas "Icke" Hässler fährt Lexus IS F© Lexus
Er kultivierte den direkten Freistoß und war in den 90ern eindeutig der Feinfuss des deutschen Fußballs. Thomas "Icke" Hässler! Wo heute die Özils, Götzes und Kroos am Fließband zaubern, war der Weltmeister von 1990 neben den Kohlers, Brehmes und Klinsmanns eine filigrane Ausnahme! Schon damals brauchte er sich mit seiner feinen Technik international nicht zu verstecken und im erweiterten Sinne, tut er dies auch heute nicht!
Denn feinste Technik fährt der gebürtige Berliner "Dribbelkünstler" mittlerweile und gehört dadurch zu den glücklichen Lexus IS F - Fahrern. "Ich liebe sportliche Autos, die trotzdem alltagstauglich sind", antwortet Thomas Hässler, 101-facher Nationalspieler und Weltmeister von 1990, auf die Frage, warum er sich ausgerechnet für den Lexus IS F entschieden hat.

F steht hier bei für Fuji, den höchsten Berg in Japan, welcher über der Rennstrecke Fuji Speedway und dem Higashi Fuji Technical Centre thront – die Geburtsstätte und Heimat des IS F. Viel Pathos für einen verdammt heißen Schlitten!
Denn der asiatische Kraftprotz auf Basis der Limousine IS überzeugt mit atemberaubenden Fahrleistungen, außergewöhnlicher Fahrdynamik und einem markengerechten Schnitt. Ein 5,0-Liter-V8 mit 423 PS (311 kW) Leistung bei 6.600/min und einem maximalen Drehmoment von 505 Nm bei 5.200/min sorgt für ordentlich Dampf im IS F und unter dem Berg Fuji! Da macht die Achtstufen-Automatik mit Direktschaltfunktion doch richtig Spaß! Bei aller Sportlichkeit achteten die Designer in der Serienausstattung auf Alltagstauglichkeit, die trotzdem zum Hingucken verführt. Gelungene Sache, findet auch Hässler.

"Ein Faible für sportliche Fahrzeuge gibt es also schon länger. Die sportliche Optik, die Fahrleistungen und das Platzangebot machen den IS F für mich zum perfekten Alltagssportler.", so Hässler. Da schaut man auch mal mit einem Zwinkern auf seine bisherigen Vehikel zurück: "Von meinem ersten Auto, einem roten Opel Kadett, ist der IS F wirklich meilenweit entfernt. Aber ich bin auch mal einen Toyota Supra gefahren."

© copyrighted Upliner Media Ltd. 2010 - 2014

TopDesktop version